Archiv 2013

News zum Monatsende

Ein ganzer Monat ist seit unserem letzten Beitrag vergangen! Es war eine turbulente Zeit, voll von administrativen Umstellungen, Softwaregutachten, dem Roofpage-Projekt, neuen Kunden und sogar zu einem Sponsoring haben wir uns hinreißen lassen!

Zuerst die tolle Neuigkeit: Wir haben die Powertwins kennengelernt! Nina und Nadine Weratschnig sind echte Kärntner Nachwuchshoffnungen für Olympia 2020 in Rio! Nina in ihrer Disziplin K1 Damen einmal sicher, Nadines Engagement im C1 (Canadier) ist leider noch nicht olympisch, sollte es aber werden 🙂

Jedenfalls waren wir bei einem Interview dabei und entschieden an Ort und Stelle, dass die beiden eine Webpräsenz verdient haben! Sogleich haben wir uns bereit erklärt Ihnen die auch zu erstellen, zu hosten und die entsprechende Domain zu reservieren. Unter www.powertwins.at wird also in Kürze eine Sportlersite abrufbar sein, hier ein kleiner Vorgeschmack:

Powertwins_Roofpage

Wir glauben, dass wir noch recht viel von den beiden hören werden, vor allem auf Facebook sind sie ja bereits sehr engagiert 🙂

Dieses kleine Geschenk war der Höhepunkt eines aufregenden Monats, in dem wir unseren Blog leider sehr vernachlässigt haben. Im Moment macht uns vor allem die Nachfrage nach Social Media Betreuung etwas zu schaffen. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass zwar jeder will, aber niemand sich traut das Experiment Social Media zu wagen! Viel zu hoch ist die Gefahr sich bloß zustellen, oder einen falschen Eindruck zu vermitteln, bzw. viel zu hoch ist der Eindruck Social Media wie Facebook, Google+, Twitter und Co. dienen lediglich der Zerstreuung vereinzelter jugendlicher Geeks, die nichts besseres zu tun haben. Zumindest zwei wesentliche Aufträge haben wir bereits angenommen und werden euch hier auf dem Laufenden halten.

Wir freuen uns darauf und gratulieren erneut Barbara mit ihrem Almenblick und DieAlmhütte zum hervorragenden Erfolg ihrer Kampagne auf Facebook! Du machst das perfekt, danke für Dein Vertrauen! Hier Barbaras aktueller Post, mein Highlight-Foto dieses Monat:

„Dina war mit auf der Alm und wartet aufs Losmarschieren :)“

Dina

Spitze Eindruck, sehr gute Stimmung, ideales Foto!

In diesem Sinne, auf bald und Danke für eure Geduld!

…zurück zu softwaregutachten.at


Zwischenbericht: Ein halbes Jahr Softwaregutachten.at und die Roofpage

So schnell ziehen Tage, Wochen und Monate ins Land, es wird Zeit ein kleines Résumé zu ziehen und darüber zu berichten! Wie hat sich die Neugründung entwickelt, was macht das Produkt und die Services und das vor allem natürlich: Wie sieht es in einem halben Jahr aus? Diese und weitere Fragen wollen wir hier beantworten.

Anfang des Jahres beschlossen wir bekanntlich ja, dass das Roofpage-Projekt und unsere Dienstleistungen einen Mehrwert in der Wirtschaftslandschaft darstellen und dementsprechend die Gründung der Firma Softwaregutachten.at gerechtfertigt ist. Am 29. April war es dann soweit! Nach wirklich hervorragender Beratung durch die bit management Beratung GmbH/ÖSB Consulting GmbH und etlicher Kurse über Steuern, Rechnungslegung, Buchhaltung, etc… erfolgte die Gewerbeanmeldung und die Eintragung am Firmenbuchgericht. Besonders hervorzuheben in dieser Phase sind zweifelsfrei Herr MBA, MSc Christian Friedl und natürlich Reinhard Huber! Herzlichen Dank für Rat und Tat lieber Christian und Reinhard, Dir gebührt bald der Titel des Paten der Roofpage! Mit solch gestärktem Rücken, schlägt sich der Erfolgskurs wesentlich leichter ein.

Riesenbrezel_bei_BIT

Heute, ein halbes Jahr und wie am obigen Bild ersichtlich einer Riesenbrezel später hat sich einiges eingependelt! War es doch ursprünglich geplant, dass die Roofpage als kleiner Beiwagen mitfährt und vor allem Softwaregutachten und Forschungsförderberatung den Arbeitsalltag bestimmen, so siegten dennoch Leidenschaft und Nachfrage! Social Media als enormer Themenkomplex stellt kleine wie große Unternehmen vor Fragezeichen, aber impliziert auch den Wunsch an der rasanten Entwicklung zu partizipieren. Dementsprechend haben wir uns mit unserer über 10jährigen Erfahrung in dem Bereich als Partner angeboten und werden immer öfter für Beratungen, Workshops, Seminare und Umsetzungen gebucht! Herzlichen Dank dafür, und wir freuen uns schon auf „IBEX“, aber das ist noch geheim 🙂

Die Roofpage hat sich ebenfalls genial entwickelt! Wir betrachten die rund 40 TeilnehmerInnen als unsere Chefs und entwickeln das Projekt in diesem Sinne weiter. Aus der kleinen beschaulichen HTML-Site wird nach und nach ein Kunstwerk, die Nachfrage in unserem Netzwerk hat sich sehr positiv entwickelt. Dementsprechend haben wir entgegen unserer eigentlichen Philosophie einiges an Zeit in Design investiert und so ergab sich folgendes Logo und die dahinterliegende Roofpage-Roofpage!

facebook_vorschau

Nach einem halben Jahr erfüllt uns das Umsetzen der Web-Präsenz-Projekte nach wie vor mit großem Spass, wir werden das weiter forcieren!

Negativerlebnisse gibt und gab es natürlich auch! Ärgernisse mit dem Finanzamt, der Versicherungs-Dschungel, sogar eine sehr hohe Klage wurde schon fälschlicherweise gegen Softwaregutachten.at eingebracht, allerdings gleich wieder zurückgezogen. Dennoch die Zeit zwischen „Einbringen“ und „gleich wieder zurückgezogen“ kommt einem vor wie Jahre… vor allem, wenn man wie die Jungfrau zum Kind kommt 🙂

Auch ist nicht jeder Kunde einfach und sofort glücklich, nicht jedes Projekt bringt einem ad hoc den schwarzen Zahlen näher… wir setzen aber nach wie vor auf langfristige Partnerschaften und haben dafür ganz gute Karten in der Hand! Erst 0,025% unserer Aufträge gingen bisher in Storno. Anders gesprochen, ein Kunde hat uns so geärgert, dass wir eine sofortige Lösung der Geschäftsbeziehung bevorzugten (Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende). Aber, so haben wir uns sagen lassen: „Das wird es immer geben!“.

Hier noch ein kleiner Einblick in die Geschäftsentwicklung und vielleicht auch eine Erklärung, warum jetzt ein ganzes Monat kein Beitrag den Weg in unseren Blog fand:

Jetzt nach dem Sommerloch hatten wir endlich wieder alle Hände voll im Kundenauftrag zu tun und erfreuten uns einer wirklich herrlichen Arbeitslast!

Wir hoffen euch bald wieder Erfreuliches berichten zu dürfen, schaut gerne mal auf Facebook vorbei, bei Wünschen/Anregungen/Beschwerden zögert nicht zu kommentieren oder uns anzurufen! Jetzt geht es gerade wieder gut! Herzlichen Dank allen die uns die Treue halten, allen voran unseren 40 Chefinnen und Chefs!

…zurück zu www.softwaregutachten.at


Gib allem eine Chance, oder Apple iPad VS Galaxy Tab

Auch wir kommen nicht umhin Tabletts zu benutzen, und hier möchten wir nun KEINE Lanze für eine Technologie brechen. Vielmehr wollen wir Vorteile und Nachteile der beiden Launeförderer gegenüberstellen! Vielleicht hilft es jemandem bei der Kaufentscheidung…

Es ist kein Geheimnis, dass vor allem Horst (Kandutsch) niemals Geld für so ein Spassgerät ausgeben wollte. Und so war es dann auch recht praktisch, dass wir für unsere Roofpage-Idee mit dem Gewinn eines iPad Mini belohnt wurden. Natürlich eine spärliche Ausführung, mit 16 Gig Speicher und keiner SIM-Card-Möglichkeit, aber immerhin. „Nunja, man muss es halt dann doch einfach lieb haben“, war bald das Urteil gefällt und der kleine Begleiter ein guter Spassbereiter in WLAN versorgten Bereichen. Schnell mal Emails checken, Seiten und Profile verwalten, vielleicht sogar etwas posten, das waren die ersten Anwendungsfälle. Bald gereichte es natürlich auch quengelnden Kindern zur Quelle der Beruhigung auf langen Autofahrten.

Klein, handlich, stylisch, unendliche Akkulaufzeit, guter Sound, geniales Display, ungefähr so kompliziert wie eine Banane… so sind die oberflächlichen Attribute.

iPadMini

[http://www.apple.com/ipad-mini/overview/]

Etwas problematischer war schon die ewige Registrierung und Bindung an Apple. Von der Inbetriebnahme angefangen („wenn sie mit den Lizenzbedingungen nicht einverstanden sind, können sie ihr Produkt im Shop wieder zurückgeben“, liest man da… wenn man liest), bis hin zum kleinsten Download. Dafür funktioniert dann auch meistens alles. Wenn der Facebook-Seitenmanager öfter mal abstürzt, gibt es bald ein Update und auch das geht wieder.

Dateien verwalten, große Datenmengen austauschen (etwa mit der integrierten Cam aufgenommene etwas längere Videos mit dem PC synchronisieren), oder einfach eine Kundenpräsentation speichern geht nicht so einfach. Zuallererst braucht man einmal für unterschiedliche Fileformate unterschiedliche Apps zur guten Anzeige (authentifizieren, herunterladen), dann braucht man noch eine Datentauschplattform, etwa Dropbox, oder man schickt sich selbst ein Mail mit Anhang und ladet den herunter. Das dauert natürlich elend lang und gerade bei Videos stört der Standby-Modus, der den Up- oder Download unterbricht. Das lassen wir mal lieber!

Jedenfalls überzeugte der kleine etwas eingeschränkte Begleiter dermaßen, dass wir uns nun einen „echten“ mobilen Freund zulegen mussten. Das große iPad war der Plan, mit SIM und allem was so dazu gehört!

Und so sah es dann plötzlich aus:

galaxy_tab_3_10.1_1

[Quelle: http://www.androidcentral.com/samsung-galaxy-tab-3-101-announced]

Jaja, kleiner Scherz, wir wollten Android dann doch auch eine Chance geben und obige Anforderungen haben wir implizit als erfüllbar von jeder Technologie gesehen. Überraschend kam dann noch dazu, dass das Galaxy Tab 3 mit allem was dazu gehört ungefähr die Hälfte kostete!

Wir verwenden es nun 48 Stunden lang und möchten unsere Kurzzeit-Erfahrung gleich mitteilen. SIM-Slot und vor allem Micro-SD-Kartenslot sind schonmal sehr genial! Der Speicher lässt sich also erweitern und es besteht die Möglichkeit große Datenmengen leicht zu tauschen! Der WLAN-Empfang ist deutlich besser, sogar besser als der des Laptops. Das große Tab ist also praktisch veranlagt!

Von der Bedienung her ist es etwas weniger „lustig“ als das iPad. Es gibt keine coolen Fingerknoten, Reinzoomen, Rauszoomen, Präsentieren mit „Weiterwischen“, etc., es geht einfach etwas sachlicher zu. Das Display weist im Direktvergleich (Video) Schwächen auf, für die meisten Zwecke ist es aber hinreichend.

Überraschenderweise funktioniert die Google+ App nicht so wie sie sollte! („Daten können nicht synchronisiert werden“)

Das Galaxy Tab wirkt wertig und praktisch, es wird uns fortan unterwegs begleiten! Das iPad macht noch immer Spass und wird uns Indoor weiter seine Dienste erweisen. Diesen kurzen Testlauf und Vergleich der beiden Produkte könnte man vielleicht mit einem Satz beenden: „Zeitung & Emails zu lesen, ist auf dem Galaxy Tab bestimmt praktischer und sehr gut möglich, am iPad macht es aber mehr Spass!“

Wir werden die Evaluation nach einigen Einsätzen des Galaxy-Tabs fortsetzen, technische Vergleiche finden sich zu Hauf im Web, wir werden eher auf den Gebrauch der Endgeräte eingehen: Derweil Kaufempfehlung für beide, wir nehmen das Galaxy auch (noch unter Vorbehalt) in unseren Shop auf!

Schlagt zu & viel Spass damit!

…zurück zu www.softwaregutachten.at


Arbeitsalarm: Der Sommer ist vorbei! Google kommt!

Irgendjemand hat uns ein paar Wochen geklaut, eben war grad noch August und jetzt steht 11. September unten am kleinen Kalender am Rechner. Das darf doch nicht wahr sein! So intensiv wie heuer habe ich den Abbruch des typischen „Sommerlochs“ noch nie miterleben dürfen. Zutiefst dankbar über die vielen Anfragen und auch Aufträge sind wir jetzt aber auch froh wieder kurz durchschnaufen, resümieren und berichten zu können. Zusätzlich für Verblüffung sorgte der „Suchmaschinenanbieter“ Google!

fuerteventura-106451_1280

So wie auf obigem herrlichen Foto sah wohl für viele potentielle und tatsächliche Kunden der Juli und August des Jahres aus. Wir selbst haben uns zwecks Firmenaufbau keinen Urlaub gegönnt sondern haben vorgebaut. Das war gut so, denn mit dem ersten Herunterprasseln von Regen auf das Blech-Carport vor dem Bürofenster, beschloss auch das Telefon sehr regelmässig und nachdrücklich Töne von sich zu geben. Die Freude ist riesengroß, scheint unsere Idee ja nun doch ziemlich einzuschlagen. Herzlichen Dank für die vielen Aufträge, herzlichen Dank für die Empfehlungen! Neben der Gärtnerei Selinger in Straßburg, Philip Systems in Klagenfurt, dem Ja-Verlag und RM Immobilien Invest, gibt es noch eine Reihe anderer Kunden, über die wir hier nun bald berichten werden dürfen.

Auch ein neuer Kunde in Sachen Forschungsförderberatung bedient sich unseres Angebots und wie es aussieht dürfen wir hier auf eine langfristige und nachhaltige Partnerschaft hoffen. Näheres, sobald dieser Kunde uns grünes Licht zur Veröffentlichung seines Namens gibt!

Sehr stolz sind wir auch auf das Vertrauen, dass uns Doc`s Fitness Factory (Fitnesswelt Feldkirchen) entgegenbringt!

Wir durften nicht nur Social-Media-PR und eine Roofpage umsetzen, sondern uns auch gleich um die gesamte IT-Infrastruktur im Unternehmen kümmern. Danke!

Höhepunkt dieser Buchungsphase wird Ende September mit der Nationalratswahl einkehren (so meine aktuelle Schätzung), wir berichten im Anschluss, vorerst haben wir heute ein wichtiges Etappenziel erreicht: Ein fulminantes Seminar zum Thema Social Media! Die Ausarbeitung dieses Seminars war aufwendiger als gedacht. Obwohl wir doch relativ fit und sattelfest sind, im März das letzte Mal darüber präsentiert haben und somit Material und Folien aus eigenem Hause in Massen vorlagen, mussten wir doch den gesamten Inhalt überarbeiten! Google hat überrascht!

Bekanntlich gibt es ja immer mehr, gute, gebrauchstaugliche und scheinbar „kostenlose“ Software und Webanwendungen von dem Riesen. Welche Dinge in Zusammenhang mit Youtube jetzt aber zu Tage traten haben uns überrascht. Mittlerweile ist es so weit, dass man sein Google+ Profil mit einem Klick in ein Youtube-Profil mit dazugehörigem Channel umwandeln kann. Die Effizienz und Breitenwirksamkeit von Kommentaren mit diesem Profil ist beachtlich. Wir haben uns entschlossen diese Verknüpfung und die Möglichkeiten die man dadurch mit Google+ und Youtube hat, separat in einen Foliensatz (Sprechzeit etwa 2 Stunden) zu gießen und werden diese Aufklärungsarbeit zum wirtschaftlichen Vorteil bald als Schulung anbieten!

YouTube-Statistik-552x600

[Quelle: http://t3n.de/news/youtube-statistik-minute-kommen-48-stunden-video-hinzu-343031/]

Mit 73% Marktanteil, also drei Viertel aller Videokonsumenten im Web nutzen Youtube, stellt diese Plattform eine gewaltige Größe und dementsprechend geniales Potential für den internationalen oder nationalen B2C-, bzw. C2C-Kontakt dar. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Auch Wikipedia rückt wieder in den Fokus unserer Umsetzungen. B2B Solutions sind hier gut möglich, schließlich nutzen 72% der Firmen diese Plattform um Informationen zu erhalten. Bei 1,7 Millionen aktiven NutzerInnen im deutschsprachigen Raum bleibt sogar noch einiges an Luft nach oben.

Soweit eine kurze Zwischenmeldung von unserer Seite, ein großes DANKESCHÖN und wir arbeiten weiter im Kundenauftrag! Auch ein herzliches Dankeschön an die Einkäufer in unserem Empfehlungsportal! Freut uns, dass ihr unserem Urteil vertraut! Euer Softwaregutachten-Team!

zurück zu www.softwaregutachten.at


Unser aStore ist online!

Eigentlich braucht jeder ähnliche Produkte, nur ist es eben immer ein Wagnis einfach etwas online zu bestellen. Die Unsicherheit bleibt: Erfüllt das gekaufte Produkt meine Anforderungen, stimmen Preis/Leistung, ist der Onlineshop in Ordnung (also hält er was er verspricht im Sinne von Lieferzeiten, Service, Kommunikation, etc.)?

Um dem Abhilfe zu verschaffen, haben wir uns dazu entschlossen unsere Erfahrungen auf eine besondere Weise zu teilen: Alles Erprobte stellen wir in einem eigenen Amazon-Store zur Verfügung!

SG_astore_start

Das bedeutet, dass wenn wir mit einem Produkt sehr zufrieden sind, nehmen wir es in unseren Store auf, schreiben dort oder hier im Blog eine Rezession und via Link zu dem tatsächlichen Anbieter, kann jeder der Interesse hat ebenfalls gleich zuschlagen.

Ein guter Nebeneffekt ist natürlich, dass wir Fragen zu den Produkten und zur allfälligen Installation/Montage und Wartung aus eigener Erfahrung beantworten können. Sammelbestellungen, zum Beispiel von Toner, machen wir bereits recht erfolgreich. Das spart Versandkosten!

In unserem Store „Softwaregutachten empfiehlt“ finden sich vorwiegen Büro- und private IT-Produkte, Fotografie-Zubehör, aber auch ein paar Empfehlungen von Einkäufen für das Segel-Hobby. Bitte um etwas Geduld, bis wir alle Produkte aufgenommen haben. Wir sind dran und aktualisieren laufend…. Danke & viel Spass!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Von Hitze, keinen Eiswürfeln & beleidigter Hardware

…aus gegebenem Anlass, in nicht ganz eigener Sache, würde ich heute gerne vom Büroalltag bei fast 40° Außentemperatur und Energiesparen berichten.

Wer hat es noch nicht erlebt? Ohne Ankündigung, ein kurzes „Zapp“ und (in unserem Fall) mehrer schwarze Bildschirme. Plötzlich verstummt das regelmässige Klappern der Tastatur und das betörende Säuseln der Lüfter -Stille- Jetzt fällt auch auf, dass wir heute auf die Klimaanlage verzichtet haben. Wir wollten sie erst einschalten, wenn es unerträglich heiß ist!

keyboard-155722_1280

Nunja, nach kurzem Ärger über vergessenes Zwischenspeichern und einen Griff auf den Laptop, der jetzt gerade neu hochfährt, ist der Fehler dann klar: Überhitzt. Das letzte Mal Lüfterreinigen ist ja auch schon einige Wochen her, das zuverlässige Ultimate-Book aus dem Hause HP ist auch schon 2 Jahre alt, also kurz vor dem Ausscheiden und es ist ja nicht so, dass es das erste Mal passiert wäre.

Platzeffizient steht das Gerät unter dem Schreibtisch auf dem Rollcontainer, so schaffen wir auch gleichzeitig ideale Voraussetzungen für einen luftstillen Raum, in dem das Arbeitsvieh in seiner eigenen Abwärme schmoren kann.

Eiswürfel sind jetzt keine nachhaltige Lösung! Vernünftige Abhilfe verschaffen wir nun in unserer Sommeraktion. Unser Team nimmt sich den Rechnern an, öffnet, reinigt, versorgt mit neuer Wärmeleitpaste, tauscht gegebenenfalls Lüfter aus und empfiehlt telefonisch mögliche Upgrades. Und das alles schnell und unbürokratisch während eines Termins in Klagenfurt für 40 EUR!

Wir freuen uns auf ein Treffen vor Ort!


Fotografie: Materialvergleich

Es ist soweit, wir haben nachgerüstet und uns für eine Nikon D5100 entschieden.

Man könnte ja an dem „bahnbrechenden“ Unterschied der Fotoqualität zweifeln. „Ein guter Fotograf kann mit einem günstigen Gerät auch gut arbeiten, ein schlechter aber auch nicht mit dem teuersten…“, so vielleicht ein Argument gegen die Anschaffung. Nun anhand des beachtlichen Ergebnisses in unterschiedlichen Modi des alten sowie des neuen Apparats dürfte diese Zitat sich nun etwas verändern!

Cam_Vergleich

Natürlich sind diese ersten Trainingsschüsse noch nicht ganz so repräsentativ, aber man sieht schon recht deutlich den Unterschied. Wir sind nach der ersten Erprobung und dem ersten Training mit der Camera hoch zufrieden und freuen uns auf weitere Erfahrungen!

So, wir arbeiten dann mal fleissig weiter wie die:

Ameise

… und Daumen hoch für die Nikon, wir freuen uns auf das erste Projekt mit der neuen Ausrüstung!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Heureka, es ist ein Flyer

Paradox wie schnell man über andere Firmen schreibt, aber zur eigenen keine passenden Worte findet!

Die überschwängliche Freude mag nun wohl etwas vermessen wirken, aber es war nicht leicht dieses kleine Artefakt zu erstellen! Das größte Problem war es nicht die Worte zu finden, sondern eben „die richtigen Worte“ zu finden.

Es liegt in der Natur eines Flyers eben kein Buch zu sein, auch kein Blogeintrag oder eine Website. Im Fall unseres ersten „Roofpage“-Flyers bedeutet das, dass wir uns für einen sechsseitigen Falzflyer entschieden haben. Ergo bleiben nach Abzug des Deckblatts und der letzten Cover-Site gerade mal vier kurze Spalten in denen man ALL DIE WICHTIGE Information und natürlich Bilder unterbringen muss.

Daran könnte es vielleicht liegen:

Nach langem Planen eröffnete Softwaregutachten.at endgültig am 29.April 2013. Derzeit haben wir neben einigen Aufträgen im Bereich SoMe-Beratung und Forschungsförderberatung bereits 10% unserer geplanten maximalen Roofpage-Auslastung erreicht.

RP_Fächer

Natürlich sind wir wahnsinnig dankbar für jeden unserer Kunden, die uns Ihr Vertrauen schenken und die wir mittels Roofpage präsentieren dürfen!

Anhand dieser kurzen Bilanz kann man aber schon erkennen, dass wir in den wenigen Wochen viel kennengelernt und erlebt haben! Vom tollen Auftrag, über die 3-Stunden-fertig Roofpage bis hin zur unglaublichen Klage (schon abgewendet, war ein Versehen, aber in Anbetracht der Höhe von 34.000 EUR doch ein schneller Schreck!). Ergo fällt es eben jetzt schon schwer die richtigen Worte zu finden. Umsomehr sind wir jetzt auf das Feedback gespannt, also was haltet ihr davon?

Herzlichen Dank, viel Spass beim Stöbern!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Design-Entwicklung

Nichts bleibt wie es war, Stillstand ist der Tod! So entwickelt sich auch das Design der Roofpage Schritt für Schritt, mal schneller mal langsamer weiter. Im Folgenden hier eine kurze Zusammenfassung der Evolution von RP 001 bis RP 020. Viel Spass!

Im April war es soweit: Die erste Roofpage ging auf unserem Server online, im Hintergrund war bereits alles organisatorische (Bank, Domain reselling, Sicherung, Vertragswerk, etc.) geklärt. Gerfried Regner verhalf uns zu der Ehre und der Roofpage zu ihren ersten Gehversuchen:

Oberfläche Vames Regner

Das Prinzip war klar. Es muss möglichst einfach sein, eventuelle BenutzerInnen müssen sich auf Anhieb zurecht finden, wir brauchen zwar Eindrücke, Links, Social Media udgl. und dennoch sollte nichts vom kurzen Inhalt ablenken. Alles soll auf einer Seite darstellbar sein, kein Scrollen, keine Submenus, keine Subfenster! Von Anfang an, war das doppelte Menu außer Frage. Oben wie auch seitlich, je nachdem wie es User gewohnt sind, finden sie auch hier wieder ihre Navigation. Der Farbverlauf erschien auch als einfach und angenehme Lösung, die ersten Kunden waren zufrieden… bis dann Mensch und Tiere kam!

Oberfläche Mensch und Tiere

Ein geniales Start up, wir hatten riesen Freude daran zu arbeiten, allerdings haben sie uns ein Logo geliefert, dass seinesgleichen sucht! Kinder haben es gezeichnet und ein Grafiker hat es vektorisiert… in all seiner Länge. Hatten wir ursprünglich geplant, dass ein Logo immer 150*150 Pixel groß, also quadratisch links oben neben der Slideshow platziert wird, so verunmöglichte MuT nun diese Idee. Die Lösung und angenehm für viele weiter Kunden: die Form des Logos wird nicht mehr durch die Roofpage vorgegeben, es wird nun in die Slideshow oben integriert. Ok, wir haben MuT ein wenig zerschnitten, aber das Resultat konnte sich sehen lassen! Seither kann ein Kunde wählen, ob er sein Logo quadratisch oder integriert haben möchte… die neue Variante wird regelmässig geordert!

Die Frage alleine löste aber etwas aus. Plötzlich stand im Gespräch mit Kunden nicht mehr Technik, Marketing und Social Media im Mittelpunkt sonder Design! Das Roofpage-Design wurde nicht nur sprichwörtlich „durch die Mangel“ genommen. Sonderwünsche bis hin zum kompletten verlassen der Struktur machten uns das Leben schwer und obwohl wir nie designen wollten, ergaben sich Artefakte wie die Roofpage von Exzelsior:

Kaffeerösterei Exzelsior

Marginal ist die Roofpage noch zu erkennen, allerdings entrückte das Logo, die Slideshow verschwand, das doppelte Menu ging unter, die Tab-Form wich, etc.

Ganz abgesehen von dem Aufwand (zeitlich für uns, monetär für den Kunden), haben wir uns nach einiger Diskussion mit bestehenden Kunden nun auf die aktuelle Version des Designs geeinigt und werden versuchen diesen Standard, wie bei Eco Adventures, nun beizubehalten:

Oberfläche Eco Adventures

Die Tab-Form hat uns wieder, das Menu ist wieder doppelt, ein feinerer Rahmen mit Schlagschatten lässt das Artefakt „edler“ aussehen. Die Slideshow bauen wir in der Regel ein, allerdings verzichten wir zunehmend auf den Farbverlauf und drücken die Unternehmens- (bzw. Logo-) Farbe über den Rahmen aus. Social Media Buttons haben ihre bunte Prominenz verloren, bleiben aber auf Grund ihrer Quantität doch gut sichtbar.

Wir arbeiten nun mit dieser Version 3 der Roofpage weiter und planen das nächste große Design-Update bei einer Auslastung von 30% (vielleicht also im Jänner 2014). Erfreulicherweise entscheiden sich unsere Roofpage-TeilnehmerInnen regelmässig dafür bei ihrem Design zu bleiben und nicht auf das neue migrieren zu wollen. Warum denn „erfreulicherweise“ werden Sie sich fragen, ganz einfach: Wir freuen uns, dass wir schon damals ihren Geschmack getroffen haben und dass eine überwiegende Zufriedenheit herrscht! Bitte auch in Zukunft so, sonst einfach Kritik, wir vertragen das! 🙂 Danke!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Die Roofpage-Roofpage

Endlich ist es soweit! Wir freuen uns die „Mutter-Roofpage“ präsentieren zu dürfen: www.roofpage.at 

Nachdem bereits die ersten 20 Kunden von dem System profitieren und bisher nur positives Feedback (einmal hatten wir eine heftige Design-Korrektur, passt aber jetzt auch) an uns zurück dringt, haben wir uns die Zeit genommen auch für das Konzept eine kleine Webpräsenz zu gestalten:

RoofpageRP

In sehr einfachem Design stellen wir hier auch die wesentlichen Design-Updates dar. Offensichtlich sind der Schlagschatten und das Fehlen einer Slideshow. Ein wenig tricky wird es, wenn man die Kanten mit der v2 vergleicht. Auch den Farbverlauf der v1 haben wir nicht wieder eingeführt, etc.

Von ein paar Punkten sind wir nicht abzubringen, auch wenn wir uns hier immer wieder der Kritik von sich so nennenden Homepage-ExpertInnen aussetzen. Das Menu ist standardmäßig horizontal und vertikal nochmal gespiegelt. Es gibt keine Untermenüs. Wir nehmen dafür das Adjektiv „altbacken“ gerne in Kauf, schließlich dient dieses Vorgehen der Übersichtlichkeit und der extrem einfachen Handhabung der „kleinen“ Site.

Nun gut, wir arbeiten weiter, vor allem widmen wir uns nun wieder der technischen Umsetzung und Verbesserung und der Schaffung des Roofpage-Portals. Nun seid Ihr am Zug! Bitte um Feedback via Mail und/oder Kommentarfunktion! Kritik fließt in gewohnter Weise in die nächste Umsetzung mit ein, herzlichen Dank an alle bisher…

…bei der Gelegenheit möchte ich noch besonders Gerfried & Hannelore Regner, Daniel Petritsch & Barbara Ladstätter hervorheben. Von unserem damaligen Workshop sprechen wir noch heute. Er war, wenn man so will „richtungsweisend“, und wir hoffen das bald zu wiederholen! Danke!

Zurück zu www.softwaregutachten.at