Archiv September 2013

Gib allem eine Chance, oder Apple iPad VS Galaxy Tab

Auch wir kommen nicht umhin Tabletts zu benutzen, und hier möchten wir nun KEINE Lanze für eine Technologie brechen. Vielmehr wollen wir Vorteile und Nachteile der beiden Launeförderer gegenüberstellen! Vielleicht hilft es jemandem bei der Kaufentscheidung…

Es ist kein Geheimnis, dass vor allem Horst (Kandutsch) niemals Geld für so ein Spassgerät ausgeben wollte. Und so war es dann auch recht praktisch, dass wir für unsere Roofpage-Idee mit dem Gewinn eines iPad Mini belohnt wurden. Natürlich eine spärliche Ausführung, mit 16 Gig Speicher und keiner SIM-Card-Möglichkeit, aber immerhin. „Nunja, man muss es halt dann doch einfach lieb haben“, war bald das Urteil gefällt und der kleine Begleiter ein guter Spassbereiter in WLAN versorgten Bereichen. Schnell mal Emails checken, Seiten und Profile verwalten, vielleicht sogar etwas posten, das waren die ersten Anwendungsfälle. Bald gereichte es natürlich auch quengelnden Kindern zur Quelle der Beruhigung auf langen Autofahrten.

Klein, handlich, stylisch, unendliche Akkulaufzeit, guter Sound, geniales Display, ungefähr so kompliziert wie eine Banane… so sind die oberflächlichen Attribute.

iPadMini

[http://www.apple.com/ipad-mini/overview/]

Etwas problematischer war schon die ewige Registrierung und Bindung an Apple. Von der Inbetriebnahme angefangen („wenn sie mit den Lizenzbedingungen nicht einverstanden sind, können sie ihr Produkt im Shop wieder zurückgeben“, liest man da… wenn man liest), bis hin zum kleinsten Download. Dafür funktioniert dann auch meistens alles. Wenn der Facebook-Seitenmanager öfter mal abstürzt, gibt es bald ein Update und auch das geht wieder.

Dateien verwalten, große Datenmengen austauschen (etwa mit der integrierten Cam aufgenommene etwas längere Videos mit dem PC synchronisieren), oder einfach eine Kundenpräsentation speichern geht nicht so einfach. Zuallererst braucht man einmal für unterschiedliche Fileformate unterschiedliche Apps zur guten Anzeige (authentifizieren, herunterladen), dann braucht man noch eine Datentauschplattform, etwa Dropbox, oder man schickt sich selbst ein Mail mit Anhang und ladet den herunter. Das dauert natürlich elend lang und gerade bei Videos stört der Standby-Modus, der den Up- oder Download unterbricht. Das lassen wir mal lieber!

Jedenfalls überzeugte der kleine etwas eingeschränkte Begleiter dermaßen, dass wir uns nun einen „echten“ mobilen Freund zulegen mussten. Das große iPad war der Plan, mit SIM und allem was so dazu gehört!

Und so sah es dann plötzlich aus:

galaxy_tab_3_10.1_1

[Quelle: http://www.androidcentral.com/samsung-galaxy-tab-3-101-announced]

Jaja, kleiner Scherz, wir wollten Android dann doch auch eine Chance geben und obige Anforderungen haben wir implizit als erfüllbar von jeder Technologie gesehen. Überraschend kam dann noch dazu, dass das Galaxy Tab 3 mit allem was dazu gehört ungefähr die Hälfte kostete!

Wir verwenden es nun 48 Stunden lang und möchten unsere Kurzzeit-Erfahrung gleich mitteilen. SIM-Slot und vor allem Micro-SD-Kartenslot sind schonmal sehr genial! Der Speicher lässt sich also erweitern und es besteht die Möglichkeit große Datenmengen leicht zu tauschen! Der WLAN-Empfang ist deutlich besser, sogar besser als der des Laptops. Das große Tab ist also praktisch veranlagt!

Von der Bedienung her ist es etwas weniger „lustig“ als das iPad. Es gibt keine coolen Fingerknoten, Reinzoomen, Rauszoomen, Präsentieren mit „Weiterwischen“, etc., es geht einfach etwas sachlicher zu. Das Display weist im Direktvergleich (Video) Schwächen auf, für die meisten Zwecke ist es aber hinreichend.

Überraschenderweise funktioniert die Google+ App nicht so wie sie sollte! („Daten können nicht synchronisiert werden“)

Das Galaxy Tab wirkt wertig und praktisch, es wird uns fortan unterwegs begleiten! Das iPad macht noch immer Spass und wird uns Indoor weiter seine Dienste erweisen. Diesen kurzen Testlauf und Vergleich der beiden Produkte könnte man vielleicht mit einem Satz beenden: „Zeitung & Emails zu lesen, ist auf dem Galaxy Tab bestimmt praktischer und sehr gut möglich, am iPad macht es aber mehr Spass!“

Wir werden die Evaluation nach einigen Einsätzen des Galaxy-Tabs fortsetzen, technische Vergleiche finden sich zu Hauf im Web, wir werden eher auf den Gebrauch der Endgeräte eingehen: Derweil Kaufempfehlung für beide, wir nehmen das Galaxy auch (noch unter Vorbehalt) in unseren Shop auf!

Schlagt zu & viel Spass damit!

…zurück zu www.softwaregutachten.at


Arbeitsalarm: Der Sommer ist vorbei! Google kommt!

Irgendjemand hat uns ein paar Wochen geklaut, eben war grad noch August und jetzt steht 11. September unten am kleinen Kalender am Rechner. Das darf doch nicht wahr sein! So intensiv wie heuer habe ich den Abbruch des typischen „Sommerlochs“ noch nie miterleben dürfen. Zutiefst dankbar über die vielen Anfragen und auch Aufträge sind wir jetzt aber auch froh wieder kurz durchschnaufen, resümieren und berichten zu können. Zusätzlich für Verblüffung sorgte der „Suchmaschinenanbieter“ Google!

fuerteventura-106451_1280

So wie auf obigem herrlichen Foto sah wohl für viele potentielle und tatsächliche Kunden der Juli und August des Jahres aus. Wir selbst haben uns zwecks Firmenaufbau keinen Urlaub gegönnt sondern haben vorgebaut. Das war gut so, denn mit dem ersten Herunterprasseln von Regen auf das Blech-Carport vor dem Bürofenster, beschloss auch das Telefon sehr regelmässig und nachdrücklich Töne von sich zu geben. Die Freude ist riesengroß, scheint unsere Idee ja nun doch ziemlich einzuschlagen. Herzlichen Dank für die vielen Aufträge, herzlichen Dank für die Empfehlungen! Neben der Gärtnerei Selinger in Straßburg, Philip Systems in Klagenfurt, dem Ja-Verlag und RM Immobilien Invest, gibt es noch eine Reihe anderer Kunden, über die wir hier nun bald berichten werden dürfen.

Auch ein neuer Kunde in Sachen Forschungsförderberatung bedient sich unseres Angebots und wie es aussieht dürfen wir hier auf eine langfristige und nachhaltige Partnerschaft hoffen. Näheres, sobald dieser Kunde uns grünes Licht zur Veröffentlichung seines Namens gibt!

Sehr stolz sind wir auch auf das Vertrauen, dass uns Doc`s Fitness Factory (Fitnesswelt Feldkirchen) entgegenbringt!

Wir durften nicht nur Social-Media-PR und eine Roofpage umsetzen, sondern uns auch gleich um die gesamte IT-Infrastruktur im Unternehmen kümmern. Danke!

Höhepunkt dieser Buchungsphase wird Ende September mit der Nationalratswahl einkehren (so meine aktuelle Schätzung), wir berichten im Anschluss, vorerst haben wir heute ein wichtiges Etappenziel erreicht: Ein fulminantes Seminar zum Thema Social Media! Die Ausarbeitung dieses Seminars war aufwendiger als gedacht. Obwohl wir doch relativ fit und sattelfest sind, im März das letzte Mal darüber präsentiert haben und somit Material und Folien aus eigenem Hause in Massen vorlagen, mussten wir doch den gesamten Inhalt überarbeiten! Google hat überrascht!

Bekanntlich gibt es ja immer mehr, gute, gebrauchstaugliche und scheinbar „kostenlose“ Software und Webanwendungen von dem Riesen. Welche Dinge in Zusammenhang mit Youtube jetzt aber zu Tage traten haben uns überrascht. Mittlerweile ist es so weit, dass man sein Google+ Profil mit einem Klick in ein Youtube-Profil mit dazugehörigem Channel umwandeln kann. Die Effizienz und Breitenwirksamkeit von Kommentaren mit diesem Profil ist beachtlich. Wir haben uns entschlossen diese Verknüpfung und die Möglichkeiten die man dadurch mit Google+ und Youtube hat, separat in einen Foliensatz (Sprechzeit etwa 2 Stunden) zu gießen und werden diese Aufklärungsarbeit zum wirtschaftlichen Vorteil bald als Schulung anbieten!

YouTube-Statistik-552x600

[Quelle: http://t3n.de/news/youtube-statistik-minute-kommen-48-stunden-video-hinzu-343031/]

Mit 73% Marktanteil, also drei Viertel aller Videokonsumenten im Web nutzen Youtube, stellt diese Plattform eine gewaltige Größe und dementsprechend geniales Potential für den internationalen oder nationalen B2C-, bzw. C2C-Kontakt dar. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Auch Wikipedia rückt wieder in den Fokus unserer Umsetzungen. B2B Solutions sind hier gut möglich, schließlich nutzen 72% der Firmen diese Plattform um Informationen zu erhalten. Bei 1,7 Millionen aktiven NutzerInnen im deutschsprachigen Raum bleibt sogar noch einiges an Luft nach oben.

Soweit eine kurze Zwischenmeldung von unserer Seite, ein großes DANKESCHÖN und wir arbeiten weiter im Kundenauftrag! Auch ein herzliches Dankeschön an die Einkäufer in unserem Empfehlungsportal! Freut uns, dass ihr unserem Urteil vertraut! Euer Softwaregutachten-Team!

zurück zu www.softwaregutachten.at