Blog-Kategorie: Aktuelles

Unser aStore ist online!

Eigentlich braucht jeder ähnliche Produkte, nur ist es eben immer ein Wagnis einfach etwas online zu bestellen. Die Unsicherheit bleibt: Erfüllt das gekaufte Produkt meine Anforderungen, stimmen Preis/Leistung, ist der Onlineshop in Ordnung (also hält er was er verspricht im Sinne von Lieferzeiten, Service, Kommunikation, etc.)?

Um dem Abhilfe zu verschaffen, haben wir uns dazu entschlossen unsere Erfahrungen auf eine besondere Weise zu teilen: Alles Erprobte stellen wir in einem eigenen Amazon-Store zur Verfügung!

SG_astore_start

Das bedeutet, dass wenn wir mit einem Produkt sehr zufrieden sind, nehmen wir es in unseren Store auf, schreiben dort oder hier im Blog eine Rezession und via Link zu dem tatsächlichen Anbieter, kann jeder der Interesse hat ebenfalls gleich zuschlagen.

Ein guter Nebeneffekt ist natürlich, dass wir Fragen zu den Produkten und zur allfälligen Installation/Montage und Wartung aus eigener Erfahrung beantworten können. Sammelbestellungen, zum Beispiel von Toner, machen wir bereits recht erfolgreich. Das spart Versandkosten!

In unserem Store „Softwaregutachten empfiehlt“ finden sich vorwiegen Büro- und private IT-Produkte, Fotografie-Zubehör, aber auch ein paar Empfehlungen von Einkäufen für das Segel-Hobby. Bitte um etwas Geduld, bis wir alle Produkte aufgenommen haben. Wir sind dran und aktualisieren laufend…. Danke & viel Spass!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Von Hitze, keinen Eiswürfeln & beleidigter Hardware

…aus gegebenem Anlass, in nicht ganz eigener Sache, würde ich heute gerne vom Büroalltag bei fast 40° Außentemperatur und Energiesparen berichten.

Wer hat es noch nicht erlebt? Ohne Ankündigung, ein kurzes „Zapp“ und (in unserem Fall) mehrer schwarze Bildschirme. Plötzlich verstummt das regelmässige Klappern der Tastatur und das betörende Säuseln der Lüfter -Stille- Jetzt fällt auch auf, dass wir heute auf die Klimaanlage verzichtet haben. Wir wollten sie erst einschalten, wenn es unerträglich heiß ist!

keyboard-155722_1280

Nunja, nach kurzem Ärger über vergessenes Zwischenspeichern und einen Griff auf den Laptop, der jetzt gerade neu hochfährt, ist der Fehler dann klar: Überhitzt. Das letzte Mal Lüfterreinigen ist ja auch schon einige Wochen her, das zuverlässige Ultimate-Book aus dem Hause HP ist auch schon 2 Jahre alt, also kurz vor dem Ausscheiden und es ist ja nicht so, dass es das erste Mal passiert wäre.

Platzeffizient steht das Gerät unter dem Schreibtisch auf dem Rollcontainer, so schaffen wir auch gleichzeitig ideale Voraussetzungen für einen luftstillen Raum, in dem das Arbeitsvieh in seiner eigenen Abwärme schmoren kann.

Eiswürfel sind jetzt keine nachhaltige Lösung! Vernünftige Abhilfe verschaffen wir nun in unserer Sommeraktion. Unser Team nimmt sich den Rechnern an, öffnet, reinigt, versorgt mit neuer Wärmeleitpaste, tauscht gegebenenfalls Lüfter aus und empfiehlt telefonisch mögliche Upgrades. Und das alles schnell und unbürokratisch während eines Termins in Klagenfurt für 40 EUR!

Wir freuen uns auf ein Treffen vor Ort!


Fotografie: Materialvergleich

Es ist soweit, wir haben nachgerüstet und uns für eine Nikon D5100 entschieden.

Man könnte ja an dem „bahnbrechenden“ Unterschied der Fotoqualität zweifeln. „Ein guter Fotograf kann mit einem günstigen Gerät auch gut arbeiten, ein schlechter aber auch nicht mit dem teuersten…“, so vielleicht ein Argument gegen die Anschaffung. Nun anhand des beachtlichen Ergebnisses in unterschiedlichen Modi des alten sowie des neuen Apparats dürfte diese Zitat sich nun etwas verändern!

Cam_Vergleich

Natürlich sind diese ersten Trainingsschüsse noch nicht ganz so repräsentativ, aber man sieht schon recht deutlich den Unterschied. Wir sind nach der ersten Erprobung und dem ersten Training mit der Camera hoch zufrieden und freuen uns auf weitere Erfahrungen!

So, wir arbeiten dann mal fleissig weiter wie die:

Ameise

… und Daumen hoch für die Nikon, wir freuen uns auf das erste Projekt mit der neuen Ausrüstung!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Heureka, es ist ein Flyer

Paradox wie schnell man über andere Firmen schreibt, aber zur eigenen keine passenden Worte findet!

Die überschwängliche Freude mag nun wohl etwas vermessen wirken, aber es war nicht leicht dieses kleine Artefakt zu erstellen! Das größte Problem war es nicht die Worte zu finden, sondern eben „die richtigen Worte“ zu finden.

Es liegt in der Natur eines Flyers eben kein Buch zu sein, auch kein Blogeintrag oder eine Website. Im Fall unseres ersten „Roofpage“-Flyers bedeutet das, dass wir uns für einen sechsseitigen Falzflyer entschieden haben. Ergo bleiben nach Abzug des Deckblatts und der letzten Cover-Site gerade mal vier kurze Spalten in denen man ALL DIE WICHTIGE Information und natürlich Bilder unterbringen muss.

Daran könnte es vielleicht liegen:

Nach langem Planen eröffnete Softwaregutachten.at endgültig am 29.April 2013. Derzeit haben wir neben einigen Aufträgen im Bereich SoMe-Beratung und Forschungsförderberatung bereits 10% unserer geplanten maximalen Roofpage-Auslastung erreicht.

RP_Fächer

Natürlich sind wir wahnsinnig dankbar für jeden unserer Kunden, die uns Ihr Vertrauen schenken und die wir mittels Roofpage präsentieren dürfen!

Anhand dieser kurzen Bilanz kann man aber schon erkennen, dass wir in den wenigen Wochen viel kennengelernt und erlebt haben! Vom tollen Auftrag, über die 3-Stunden-fertig Roofpage bis hin zur unglaublichen Klage (schon abgewendet, war ein Versehen, aber in Anbetracht der Höhe von 34.000 EUR doch ein schneller Schreck!). Ergo fällt es eben jetzt schon schwer die richtigen Worte zu finden. Umsomehr sind wir jetzt auf das Feedback gespannt, also was haltet ihr davon?

Herzlichen Dank, viel Spass beim Stöbern!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Design-Entwicklung

Nichts bleibt wie es war, Stillstand ist der Tod! So entwickelt sich auch das Design der Roofpage Schritt für Schritt, mal schneller mal langsamer weiter. Im Folgenden hier eine kurze Zusammenfassung der Evolution von RP 001 bis RP 020. Viel Spass!

Im April war es soweit: Die erste Roofpage ging auf unserem Server online, im Hintergrund war bereits alles organisatorische (Bank, Domain reselling, Sicherung, Vertragswerk, etc.) geklärt. Gerfried Regner verhalf uns zu der Ehre und der Roofpage zu ihren ersten Gehversuchen:

Oberfläche Vames Regner

Das Prinzip war klar. Es muss möglichst einfach sein, eventuelle BenutzerInnen müssen sich auf Anhieb zurecht finden, wir brauchen zwar Eindrücke, Links, Social Media udgl. und dennoch sollte nichts vom kurzen Inhalt ablenken. Alles soll auf einer Seite darstellbar sein, kein Scrollen, keine Submenus, keine Subfenster! Von Anfang an, war das doppelte Menu außer Frage. Oben wie auch seitlich, je nachdem wie es User gewohnt sind, finden sie auch hier wieder ihre Navigation. Der Farbverlauf erschien auch als einfach und angenehme Lösung, die ersten Kunden waren zufrieden… bis dann Mensch und Tiere kam!

Oberfläche Mensch und Tiere

Ein geniales Start up, wir hatten riesen Freude daran zu arbeiten, allerdings haben sie uns ein Logo geliefert, dass seinesgleichen sucht! Kinder haben es gezeichnet und ein Grafiker hat es vektorisiert… in all seiner Länge. Hatten wir ursprünglich geplant, dass ein Logo immer 150*150 Pixel groß, also quadratisch links oben neben der Slideshow platziert wird, so verunmöglichte MuT nun diese Idee. Die Lösung und angenehm für viele weiter Kunden: die Form des Logos wird nicht mehr durch die Roofpage vorgegeben, es wird nun in die Slideshow oben integriert. Ok, wir haben MuT ein wenig zerschnitten, aber das Resultat konnte sich sehen lassen! Seither kann ein Kunde wählen, ob er sein Logo quadratisch oder integriert haben möchte… die neue Variante wird regelmässig geordert!

Die Frage alleine löste aber etwas aus. Plötzlich stand im Gespräch mit Kunden nicht mehr Technik, Marketing und Social Media im Mittelpunkt sonder Design! Das Roofpage-Design wurde nicht nur sprichwörtlich „durch die Mangel“ genommen. Sonderwünsche bis hin zum kompletten verlassen der Struktur machten uns das Leben schwer und obwohl wir nie designen wollten, ergaben sich Artefakte wie die Roofpage von Exzelsior:

Kaffeerösterei Exzelsior

Marginal ist die Roofpage noch zu erkennen, allerdings entrückte das Logo, die Slideshow verschwand, das doppelte Menu ging unter, die Tab-Form wich, etc.

Ganz abgesehen von dem Aufwand (zeitlich für uns, monetär für den Kunden), haben wir uns nach einiger Diskussion mit bestehenden Kunden nun auf die aktuelle Version des Designs geeinigt und werden versuchen diesen Standard, wie bei Eco Adventures, nun beizubehalten:

Oberfläche Eco Adventures

Die Tab-Form hat uns wieder, das Menu ist wieder doppelt, ein feinerer Rahmen mit Schlagschatten lässt das Artefakt „edler“ aussehen. Die Slideshow bauen wir in der Regel ein, allerdings verzichten wir zunehmend auf den Farbverlauf und drücken die Unternehmens- (bzw. Logo-) Farbe über den Rahmen aus. Social Media Buttons haben ihre bunte Prominenz verloren, bleiben aber auf Grund ihrer Quantität doch gut sichtbar.

Wir arbeiten nun mit dieser Version 3 der Roofpage weiter und planen das nächste große Design-Update bei einer Auslastung von 30% (vielleicht also im Jänner 2014). Erfreulicherweise entscheiden sich unsere Roofpage-TeilnehmerInnen regelmässig dafür bei ihrem Design zu bleiben und nicht auf das neue migrieren zu wollen. Warum denn „erfreulicherweise“ werden Sie sich fragen, ganz einfach: Wir freuen uns, dass wir schon damals ihren Geschmack getroffen haben und dass eine überwiegende Zufriedenheit herrscht! Bitte auch in Zukunft so, sonst einfach Kritik, wir vertragen das! 🙂 Danke!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Die Roofpage-Roofpage

Endlich ist es soweit! Wir freuen uns die „Mutter-Roofpage“ präsentieren zu dürfen: www.roofpage.at 

Nachdem bereits die ersten 20 Kunden von dem System profitieren und bisher nur positives Feedback (einmal hatten wir eine heftige Design-Korrektur, passt aber jetzt auch) an uns zurück dringt, haben wir uns die Zeit genommen auch für das Konzept eine kleine Webpräsenz zu gestalten:

RoofpageRP

In sehr einfachem Design stellen wir hier auch die wesentlichen Design-Updates dar. Offensichtlich sind der Schlagschatten und das Fehlen einer Slideshow. Ein wenig tricky wird es, wenn man die Kanten mit der v2 vergleicht. Auch den Farbverlauf der v1 haben wir nicht wieder eingeführt, etc.

Von ein paar Punkten sind wir nicht abzubringen, auch wenn wir uns hier immer wieder der Kritik von sich so nennenden Homepage-ExpertInnen aussetzen. Das Menu ist standardmäßig horizontal und vertikal nochmal gespiegelt. Es gibt keine Untermenüs. Wir nehmen dafür das Adjektiv „altbacken“ gerne in Kauf, schließlich dient dieses Vorgehen der Übersichtlichkeit und der extrem einfachen Handhabung der „kleinen“ Site.

Nun gut, wir arbeiten weiter, vor allem widmen wir uns nun wieder der technischen Umsetzung und Verbesserung und der Schaffung des Roofpage-Portals. Nun seid Ihr am Zug! Bitte um Feedback via Mail und/oder Kommentarfunktion! Kritik fließt in gewohnter Weise in die nächste Umsetzung mit ein, herzlichen Dank an alle bisher…

…bei der Gelegenheit möchte ich noch besonders Gerfried & Hannelore Regner, Daniel Petritsch & Barbara Ladstätter hervorheben. Von unserem damaligen Workshop sprechen wir noch heute. Er war, wenn man so will „richtungsweisend“, und wir hoffen das bald zu wiederholen! Danke!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Design oder nicht sein…

…stellt sich uns immer wieder als Ultimatum für den Erfolg des Roofpage-Konzepts. Fast schon regelmäßig machen wir uns selbst Gedanken darüber, ob ein Werkzeug auch ein Kunstwerk sein muss, oder ob es reicht, wenn es selbsterklärend ist und funktioniert.

Gut, die Funktion hat sich mittlerweile eindrucksvoll herausgestellt. Auch Trendbeobachtungen geben dem Streben nach knappen Infotainment recht. Issuu.com hat zum Schluss durch beachtliche Downloadzahlen der Beiträge wirklich für eine Überraschung gesorgt, damit verbunden natürlich tolle Besuchszahlen auf den korrespondierenden Roofpages. Jedenfalls reicht das nicht, um das Konzept so erfolgreich zu vermarkten wie gedacht:

Roofpage

Dementsprechend haben wir uns für die nächsten zwei Wochen zu einem kurzen Vermarktungs-Stop durch gerungen. Wir setzen uns wieder an die Umsetzung und werden einen weiteren Design-Workaround unternehmen. Keine Sorge, wir bleiben den Prinzipien des Konzepts treu: Zwei gleiche Menus, 1024*768, kurze & knappe Inhalte, Fokus auf klare Messages. Sinn hinter der Arbeit ist letzte übrig gebliebene Pixel aufzusammeln, hier und da ein wenig „Design-Feinheiten“ einzubringen und vor allem die gut gemeinte, wenn auch nicht immer nette, Kritik zu berücksichtigen.

Anfang Juli möchten wir die Überarbeitung präsentieren und freuen uns natürlich wieder auf Feedback. Wenn Zeit bleibt, wird es hier eine kleine Gegenüberstellung der Ur-Roofpage, des aktuellen Status und der Überarbeitung geben… inkl. Hintergedanken!

„Stay tuned“, gebe ich noch abschließend mit in die Nacht!

Zurück zu www.softwaregutachten.at


Sparen wir uns den Newsletter!

Liebe Freunde, Kunden und Interessenten!

Wir haben uns überlegt, dass wir unnötigen Mail-Traffic künftig vermeiden und allgemeine News, wie zum Beispiel auch große Änderungen an der Roofpage über diesen Blog verbreiten. Nein, wir bürden Ihnen jetzt keine Holschuld auf! Sollten individuelle, oder wirklich wichtige Updates erfolgen, so melden wir uns auf gewohntem Weg via Mail oder Telefon.

Zweite Ambition mit diesem Blog ist es, sofern es die Zeit zulässt, technisch relevante und interessante Neuerungen am Markt unserem Kunden- und Interessentenkreis zur Verfügung zu stellen. Hoffentlich finden wir keine Zeit dafür 😉

Danke für euren Besuch,

Andy & Horst

IMG_9995_cropped

Zurück zu www.softwaregutachten.at