Design oder nicht sein…

…stellt sich uns immer wieder als Ultimatum für den Erfolg des Roofpage-Konzepts. Fast schon regelmäßig machen wir uns selbst Gedanken darüber, ob ein Werkzeug auch ein Kunstwerk sein muss, oder ob es reicht, wenn es selbsterklärend ist und funktioniert.

Gut, die Funktion hat sich mittlerweile eindrucksvoll herausgestellt. Auch Trendbeobachtungen geben dem Streben nach knappen Infotainment recht. Issuu.com hat zum Schluss durch beachtliche Downloadzahlen der Beiträge wirklich für eine Überraschung gesorgt, damit verbunden natürlich tolle Besuchszahlen auf den korrespondierenden Roofpages. Jedenfalls reicht das nicht, um das Konzept so erfolgreich zu vermarkten wie gedacht:

Roofpage

Dementsprechend haben wir uns für die nächsten zwei Wochen zu einem kurzen Vermarktungs-Stop durch gerungen. Wir setzen uns wieder an die Umsetzung und werden einen weiteren Design-Workaround unternehmen. Keine Sorge, wir bleiben den Prinzipien des Konzepts treu: Zwei gleiche Menus, 1024*768, kurze & knappe Inhalte, Fokus auf klare Messages. Sinn hinter der Arbeit ist letzte übrig gebliebene Pixel aufzusammeln, hier und da ein wenig „Design-Feinheiten“ einzubringen und vor allem die gut gemeinte, wenn auch nicht immer nette, Kritik zu berücksichtigen.

Anfang Juli möchten wir die Überarbeitung präsentieren und freuen uns natürlich wieder auf Feedback. Wenn Zeit bleibt, wird es hier eine kleine Gegenüberstellung der Ur-Roofpage, des aktuellen Status und der Überarbeitung geben… inkl. Hintergedanken!

„Stay tuned“, gebe ich noch abschließend mit in die Nacht!

Zurück zu www.softwaregutachten.at